Das Corona-Virus und der Maya-Kalender – Eine alternative Perspektive auf unsere aktuelle Situation

Was ist heute in der Welt los? 
Es ist allgemein bekannt, dass es eine Viruspandemie gibt, die viele Menschen getötet hat, und infolgedessen haben die meisten Länder die meisten Aktivitäten eingestellt, die als Teil des normalen Lebens angesehen werden. Zwar gibt es kaum Anhaltspunkte dafür, dass diese Pandemie weitaus schädlicher ist als eine saisonale Grippe, doch zeichnet sich jetzt auch ein wirtschaftlicher Abschwung von sehr großem Ausmaß ab, und wir haben wenig Grund, eine Rückkehr zu dem zu erwarten, was wir als Normalität angesehen haben. Nur wenige Nachrichtenmedien sagen Ihnen nicht, wie wichtig die aktuelle Viruskrise ist. 

Während dies die oberflächliche Diagnose unserer gegenwärtigen Situation ist, scheinen nur wenige die Frage gestellt zu haben, was die zugrunde liegenden Gründe für diese Krise in einer höheren Perspektive sein könnten und wie wir am besten damit umgehen können. Mit anderen Worten, welche Veränderungen im sich entwickelnden kosmischen Quantenfeld haben diese Krise verursacht?

Meines Wissens ist der einzige Weg zu verstehen, wie sich das kosmische Quantenfeld entwickelt, eine Untersuchung des Maya-Kalendersystems. Dieses System besteht hauptsächlich aus neun Schöpfungswellen, deren Interferenzmuster ein kosmisches Quantenfeld erzeugt. Während viele alte Völker die Realität als quantisiert und mehrdimensional betrachteten, waren die einzigen Menschen, die diese Einsichten mathematisch entwickelten, die Maya, die durch ihre sogenannten Kalender versuchten, den großen kosmischen Plan zu erkennen. Wie vor dem Jahr 2012 deutlich wurde, ist dieses wertvolle Wissen darüber, wie sich das Leben auf der Erde entwickelt, jedoch fast vollständig verschwunden, und nur eine winzige Minderheit wird sofort wissen, wovon ich spreche. Ich werde jedoch argumentieren, dass dieses Kalendersystem für diejenigen von hoher Relevanz ist, die unsere aktuelle Situation verstehen wollen. Aus diesem Grund werde ich in diesem Artikel einen grundlegenden Überblick über die makrokosmische Quantentheorie geben, um die aktuelle Krise zu beleuchten.
Diese Theorie wird ansonsten besonders in meinen beiden jüngsten Büchern ausführlich beschrieben: 
Die neun Wellen der Schöpfung und die Quantenwissenschaft der Psychedelika,obwohl sie in mehreren früheren Büchern vorbereitet wurden.

Zentrale Konzepte in der Maya-Kosmologie sind der Baum des Lebens und die gefiederte Schlange und hier werde ich nur die zweite davon ansprechen. Während praktisch alle alten Kulturen Varianten dieser Entitäten in ihre Kosmologien einbezogen haben, erlaubt uns die Wissenschaft, die die Maya um diese herum entwickelt haben, dies heute als Quantenwissenschaft der Evolution und nicht nur als spekulative Philosophie zu erkennen. Die Schlange wurde jedoch nicht nur unter den Maya und anderen alten Völkern Mexikos als der Hauptschöpfergott anerkannt, sondern auch als Regenbogenschlange unter den australischen Ureinwohnern, als die Große Anakonda unter den Völkern des Amazonas, als der Kosmische Schlange im alten Ägypten und anderswo im Nahen Orient und bis heute als Serpentinendrachen von den Chinesen und vielen anderen Völkern auf der ganzen Welt. Insgesamt ist die jüdisch-christliche Tradition die einzige, die die Schlange dämonisiert hat, und wir haben Gründe zu fragen, ob diese Unterdrückung die moderne westliche Gesellschaft daran gehindert hat, zu verstehen, was jetzt geschieht.

Viele Menschen würden heute wahrscheinlich die alten Ideen von Drachen und Schlangen als Fantasien betrachten, aber sollen wir wirklich glauben, dass es keine Realität hinter einer Entität gibt, die eine entscheidende Rolle in Schöpfungsmythologien aus der ganzen Welt gespielt hat? Ich sollte hier hinzufügen, dass ich nicht glaube, dass tatsächlich Schlangen oder Drachen am Himmel herumfliegen, aber ich denke nicht, dass wir einen so weit verbreiteten Glauben einfach als völlig unwirklich abtun können. Als ersten Hinweis auf ihre Herkunft sollten wir bedenken, dass eine Schlange die natürlichste Wahl wäre, wenn jemand in der Antike eine Metapher für eine unsichtbare Sinuswelle erstellen wollte, und vielleicht sind dies tatsächlich diese Schlangen.

Die gefiederte Schlange (n) wären dann in modernen Begriffen Symbol (e) der Quantenwelle (n), die vom Baum des Lebens ausgehen und das zugrunde liegende Feld der Evolution antreiben. Die Azteken und Tolteken bezeichneten die Gefiederte Schlange als Quetzalcoatl, der als ein Bringer der Zivilisation angesehen wurde, der manchmal auch seine Haut häutete und sich in seinen dunklen Zwilling Tezcatlipoca verwandelte.

 Eine solche Transformation der Quantenwelle – mythologisiert als Verschiebung von Quetzalcoatl nach Tezcatlipoca – würde typischerweise den Untergang einer Zivilisation bedeuten, die einen Großteil der Kreativität ihrer Bewohner einschließt. Aus Maya-Quellen wissen wir, dass sie den Untergang der spektakulärsten ihrer postklassischen Städte, Chichen-Itza, als Folge der Tatsache angesehen haben, dass die Plumed Serpent sie verlassen und nach Mayapan gezogen ist. Wie wir der Tatsache entnehmen können, dass die zentralen Tempel sowohl in Chichen-Itza als auch in Teotihuacan der Gefiederten Schlange (von den Maya Kukulcan genannt) gewidmet waren, war dies keine untergeordnete periphere Gottheit. Auch die volumenmäßig größte Pyramide der Welt – die in Cholula – diente dieser Gottheit.

Aber ist diese Sinuswellen-Entität real (was bedeuten würde, dass es einen Grund dafür gibt, dass das Pendel in der Geschichte schwingt) oder war dies nur eine abergläubische Fantasie eines alten Volkes, das es nicht besser wusste? Ich behaupte, dass es sehr real ist und dass die alten Ureinwohner Amerikas zu Recht glaubten, dass es eine Wellenbewegung gibt, die eine solche Macht über den menschlichen Geist hat, dass sie sowohl den Aufstieg als auch den Untergang ihrer Zivilisationen verursachen könnte. Unter der Annahme, dass dies dieselbe Welle ist, die Menschen auf der ganzen Welt mit einigen Variationen in Form von Schlangen und Drachen verehrten, können wir uns auch fragen, welche Bedeutung die Tatsache hat, dass sie nicht in die moderne Weltanschauung aufgenommen wurde. Wenn zum Beispiel die Gefiederte Schlange der Name für eine mächtige Welle war, die sowohl den Aufstieg als auch den Fall menschlicher Zivilisationen bestimmte, eine Folge davon wäre dann, dass der menschliche Geist und seine Kreativität aus kosmischen Quantenwellen und nicht aus unserem Gehirn stammen würden.

Dies wiederum würde eine völlig andere Sicht auf uns als Menschen erzeugen und die Entwicklung des Bewusstseins erklären. Aus dieser Sicht würde das Bewusstsein als Ergebnis der Wechselwirkungen zwischen kosmischen Wellen mit unterschiedlichen Frequenzen und dem menschlichen Gehirn entstehen, und durch solche Wechselwirkungen mit unterschiedlichen Frequenzen würden unterschiedliche Bewusstseinszustände erzeugt. Bewusstsein würde als Ergebnis der Wechselwirkungen zwischen kosmischen Wellen mit unterschiedlichen Frequenzen und dem menschlichen Gehirn entstehen und unterschiedliche Bewusstseinszustände würden durch solche Wechselwirkungen mit unterschiedlichen Frequenzen erzeugt. Bewusstsein würde als Ergebnis der Wechselwirkungen zwischen kosmischen Wellen mit unterschiedlichen Frequenzen und dem menschlichen Gehirn entstehen und unterschiedliche Bewusstseinszustände würden durch solche Wechselwirkungen mit unterschiedlichen Frequenzen erzeugt.

Natürlich wäre diese alte Sicht auf mächtige Wellen, die sowohl unsere Wahrnehmung als auch unsere Wiederherstellung der Realität schaffen, ein Affront gegen das moderne menschliche Ego, das sich selbst als Kontrolle über den Verlauf der Ereignisse betrachtet. Aber was ist, wenn es wahr ist, dass der menschliche Geist von kosmischen Quantenwellen heruntergeladen wird, die sich zu bestimmten Zeitpunkten verschieben? Wenn dies durch empirische Beweise überprüft werden könnte, wäre dies in der Tat eine dramatische Entdeckung, die zum Beispiel die vielen Gemeinsamkeiten bei Gebäudestrukturen und Mythologien aus verschiedenen Teilen der Welt erklären würde. 

Dies wäre einfach ein Spiegelbild der Tatsache, dass Kulturen, obwohl geografisch getrennt, die Welt durch denselben Quantenzustand sehen und dies auf ähnliche Weise neu erschaffen würden. Um herauszufinden, ob dies überprüft werden kann, müssen wir das Kalendersystem konsultieren. 
Die Maya benutzten, um die Bewegungen der gefiederten Schlange aufzuzeichnen und zu sehen, wie dies mit dem übereinstimmt, was wir jetzt über die Geschichte der menschlichen Zivilisationen wissen.

Abb. 1. Die Pyramide der gefiederten Schlange in Chichen-Itza, Mexiko. Die Pyramide ist in neun Ebenen aufgebaut, die verschiedene kosmische Quantenzustände widerspiegeln, von denen jeder durch eine Bewegung von sieben Lichtdreiecken entwickelt wird, die auf der Rückseite der Schlange skaliert sind, wie auf der Seite der Treppe gezeigt.

Das prophetische Maya-Kalendersystem besteht aus neun nacheinander aktivierten Wellen mit zunehmenden Frequenzen, die jeweils einen bestimmten Quantenzustand vermitteln, der einem bestimmten Niveau einer neunstöckigen Pyramide wie der in Chichen-Itza entspricht. Meines Wissens ist dies das einzige Kalendersystem unseres Planeten, das nicht auf der Bewegung physikalischer astronomischer Objekte basiert, sondern auf der Entwicklung des zugrunde liegenden Quantenfeldes.

Hier werde ich jedoch nicht alle Wellen dieses Systems beschreiben, sondern mich darauf beschränken, wie sich die Sechste Welle – der sogenannte Maya Long Count (Abb. 2) – auf den Aufstieg und Fall menschlicher Zivilisationen bezieht:

Abb. 2: Aufstieg und Fall großer Reiche im Nahen Osten / Europa als Funktion der Sechsten Welle (Long Count).

Bei der Betrachtung von Abb. 2 ist zunächst zu beachten, dass die sieben Spitzen der langen Zählung (die jeweils für einen Zeitraum von 394 Jahren als Baktun bezeichnet werden) den sieben Lichtdreiecken auf dem Rücken der Schlange in Chichen-Itza entsprechen (Abb. 2) 1). 

Diese Welle ist eine von neun Manifestationen der Gefiederten Schlange und liefert ein Beispiel dafür, wie sie sich in der langfristigen Entwicklung der menschlichen Geschichte auswirkt. Was wir daraus sehen können, ist, dass der Aufstieg und Fall der großen Reiche / Zivilisationen seit dem ersten Aufstieg der Zivilisationen auf unserem Planeten vor etwa 5100 Jahren fast perfekt mit der Wellenbewegung übereinstimmt, die die Maya die Gefiederte Schlange nannten. Wenn ein neuer Gipfel beginnt, wird eine neue Zivilisation aufsteigen und wir können Schritt für Schritt sehen, wie diese Gipfel am 7. TAG zur gegenwärtigen globalen Zivilisation geführt haben. Wenn andererseits ein Tal beginnt, wird die Zivilisation typischerweise untergehen oder sich sogar auflösen. Bekannte Beispiele für Letzteres sind der sogenannte Zusammenbruch der Bronzezeit um 1144 v. Chr. Und der Zusammenbruch des Weströmischen Reiches (und der darauf folgende Beginn des dunklen Zeitalters) um 434 n. Chr. In einigen Fällen können die Verschiebung von einem Tag bis zu einer Nacht in der sechsten Welle wird am Ende eines Reiches, während in anderen führen – wie zum Beispiel aus dem 5 .TAG nach der
5 .NACHT – eine tiefgreifende Transformation der Zivilisation wird erzeugt; Rom wurde dann von einem großen Militärimperium zum Zentrum der christlichen Kirche umgewandelt. 
Der Ursprung dieser Wellenbewegung der Geschichte ist dann die sich verändernde Natur der Gefiederten Schlange, die metaphorisch zwischen der Herrschaft von Quetzalcoatl und seinem dunklen Zwilling Tezcatlipoca wechselt, oder wenn Sie zwischen Tagen und Nächten mögen. Wie wir sehen können, ist das Konzept der gefiederten Schlange kein vages philosophisches oder religiöses Konzept, sondern eine mathematisch genau definierte Welle der Evolution. Warum wird dies nicht an Schulen und Universitäten gelehrt?

Ist diese Wellenbewegung etwas, das sich nur in großen Imperien im Nahen Osten und in Europa manifestiert hat, oder hat sie auch andere Teile der Welt beeinflusst? Um dies zu beantworten, zeigt Abbildung 3, dass (zumindest soweit wir einigermaßen verlässliche Daten haben) die Auswirkungen der Wellenbewegung der Gefiederten Schlange in der westlichen Hemisphäre noch dramatischer waren. (Dieses Bild zeigt auch die sich verändernden kosmischen Quantenzustände in den Gipfeln und Tälern, die die sich verändernden Bewusstseinszustände in den Menschen erzeugen.) 

Wieder sehen wir, dass zu Beginn der Gipfel neue Zivilisationen in der westlichen Hemisphäre entstehen, während in einer Nacht 1223 n. Chr. begannen alle großen einheimischen Zivilisationen in Nordamerika scheinbar ohne Grund zusammenzubrechen. Wir können dies ebenso erklären wie die Tatsache, dass das Pendel im Allgemeinen in der Geschichte durch die Verschiebung in einen Quantenzustand der Dunkelheit schwingt. Nach diesem Tod dauerte es ungefähr 200 Jahre (bis zur Mitte dieser Nacht), bis die Azteken ein neues Reich gründeten, als sich die Welle nach oben bewegte. Die Azteken sahen sich vor allem in einem dunklen Zeitalter und fürchteten daher die Zeit, in der die Gefiederte Schlange unter dem Deckmantel von Quetzalcoatl zurückkehren und Licht in eine neue und andere Zivilisation bringen würde. Diese Erwartung würde eine bedeutende Rolle spielen, da sie zur Eroberung durch ein anderes Reich, das der Spanier im Jahre 1521, beitrug. Diese Erwartung würde eine bedeutende Rolle spielen, da sie zur Eroberung durch ein anderes Reich, das der Spanier im Jahre 1521, beitrug. Diese Erwartung würde eine bedeutende Rolle spielen, da sie zur Eroberung durch ein anderes Reich, das der Spanier im Jahre 1521, beitrug.

Abb. 3. Aufstieg und Fall verschiedener Zivilisationen in Nordamerika im späteren Teil der Sechsten Welle.

Wenn wir den Untergang der meisten nordamerikanischen Zivilisationen betrachten, als 1223 n. Chr. Eine neue Nacht begann, sollten wir beachten, dass die alten Maya niemals ein bevorstehendes Ende der Welt zu einem bestimmten Kalenderdatum projizierten. Wir wissen das, weil sie sich in ihren Inschriften auf Daten beziehen, die Tausende von Jahren in der Zukunft liegen. Zu diesen Daten gehören die Daten auf dem sogenannten Tortuguero-Denkmal Nr. 6, in dem die Verschiebung in den Jahren 2011 bis 2012 als eine Zeit beschrieben wurde, in der die neunstufige Einheit (die neunstufige Schöpfung) in ihrem vollen Ornat erscheinen würde. 
In Übereinstimmung damit ist es wichtig zu sehen, dass der Zusammenbruch der nordamerikanischen Ureinwohnerkulturen kurz nach der Verschiebung im Jahr 1223 n. Chr. Nicht bedeutete, dass alle ihre Bewohner umkommen würden. Während Chichen-Itza – und damit die postklassische Maya-Zivilisation – zu Ende ging,seine Nachkommen überlebten und rangieren derzeit in den Millionen. Aber von dort zu sagen, dass sie nicht glaubten, dass historische Zivilisationen auf- und absteigen würden, wäre ebenso falsch. Daher waren es genau die Zivilisationen, die sie am Tag vor 1223 n. Chr. Geschaffen hatten, die bei diesem „Häuten der Haut“ der gefiederten Schlange zu Ende gingen. Die Hochzivilisation der Maya, die große Pyramiden und Städte baute und eine fortschrittliche kalendarische Wissenschaft entwickelte, ging zu dieser Zeit zu Ende. Die Hochzivilisation der Maya, die große Pyramiden und Städte baute und eine fortschrittliche kalendarische Wissenschaft entwickelte, ging zu dieser Zeit zu Ende. Die Hochzivilisation der Maya, die große Pyramiden und Städte baute und eine fortschrittliche kalendarische Wissenschaft entwickelte, ging zu dieser Zeit zu Ende.

Es ist bemerkenswert, dass moderne Historiker keinen Konsens darüber erzielen konnten, warum Zivilisationen wie die postklassischen Maya oder andere indianische Völker in Abb. 3 zu Ende gingen. Dass der Geist von Menschen auf unserem ganzen Planeten grundsätzlich einem tiefgreifenden Einfluss einer kosmischen Quantenwelle ausgesetzt wäre, wird nicht einmal berücksichtigt, und die vielen gegenwärtigen alternativen Forscher, die sich für alte Zivilisationen interessieren, werden auch nicht dorthin gehen. Stattdessen sind die Ursachen, die sie für den Untergang von Zivilisationen vorschlagen, greifbar physisch wie Klimawandel, politische Umwälzungen, Kriegsführung und / oder Pandemien oder im Fall einer Bleivergiftung in Rom. 
Da auf diese Weise erzeugte Erklärungen jedoch selten oder nie zufriedenstellend erscheinen, ist es unter Historikern üblich geworden, eine Kombination vieler solcher Faktoren vorzuschlagen. Während dies wahr sein kann,Was ich als Ursprung dieser Kombination von Faktoren vorschlage, war, dass die Änderung des kosmischen Quantenzustands zu einer Änderung des menschlichen Geistes und der Wahrnehmung der Realität durch die Menschen führte. Infolgedessen könnte eine Zivilisation, die auf der vorhergehenden Denkweise aufgebaut war, nicht mehr gedeihen. Die alten Methoden des Umgangs mit der Realität, die über lange Zeit entwickelt worden waren, waren nicht mehr wirksam, und so könnte eine Zivilisation mehreren Beleidigungen zum Opfer gefallen sein. Kriegsführung, Naturkatastrophen oder Epidemien. Sicherlich erzeugt die durch einen neuen Quantenzustand hervorgerufene Wahrnehmungsverschiebung auch Angst und Unsicherheit darüber, wie eine Zivilisation in einem neuen Quantenzustand verwaltet werden kann, und insbesondere, weil seine Bewohner sich bewusst waren, dass dieser Zustand einen Ursprung auf kosmischer und göttlicher Ebene hat. Diese Verschiebung könnte Misstrauen gegenüber den zuvor herrschenden politischen und religiösen Institutionen erzeugt haben, ein Misstrauen, das eine Zivilisation noch anfälliger macht, beispielsweise für militärische Angriffe oder Naturkatastrophen. Auf diese Weise kann eine negative Spirale erzeugt werden. Der Untergang einer Zivilisation ist daher selten ein linearer Prozess, der eine einzige Ursache hat.

Zurück zur Zeitachse in Abb. 3; Nach der Nacht von 1223-1617 n. Chr. begann das britische Empire in Europa infolge einer Verschiebung des kosmischen Quantenzustands aufzusteigen, und als die Pilger 1620 in Massachusetts ankamen, begann der Aufbau dessen, was später die Vereinigten Staaten werden sollten . Dieser neue Tag brachte dann eine neue Zivilisation, eine globale Ära westlicher (und entsprechender linker Gehirnhälfte, siehe Abb. 3) Dominanz in der Welt. Während dies ursprünglich durch die Kolonialisierung der Welt durch britische und andere westeuropäische Mächte vorangetrieben wurde, wurden die Vereinigten Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg die vorherrschende treibende Kraft dieser globalen Zivilisation und erlangten de facto den Status eines Imperiums.

Aber, und das ist der springende Punkt, aus den Abbildungen 2 und 3 geht auch klar hervor, dass die Gefiederte Schlange ab 2011 CE in ein dunkles Zeitalter eingetreten ist, und wir haben Gründe zu fragen, ob auch diese vom Westen dominierte globale Zivilisation jetzt dazu kommt ein Ende. Die gegenwärtigen nationalistischen und isolationistischen Tendenzen in Großbritannien (Brexit) und den USA (Trump) scheinen tatsächlich darauf hinzudeuten, dass dies der Fall ist und dass jetzt eine signifikante mentale Verschiebung auf kollektiver Ebene stattfindet. Wir haben noch größere Gründe zu erwarten, dass ein solcher Abschwung stattfinden wird, da die Menschen heute die alte Sichtweise von Schöpfung und Zerstörung, die sich im Evolutionsprozess abwechselt, überhaupt nicht wahrnehmen und sich möglicherweise täuschen, zu glauben, dass sie darüber liegen.

Infolge dieser Verschiebung des Quantenzustands im Jahr 2011 sehen wir auch große Veränderungen in den Denkmustern der Menschen, die sich nicht nur in den oben genannten Wahlen von 2016 manifestieren, sondern auch in einem enormen Anstieg der Verschwörungstheorien. Der Grund dafür ist, dass Verschwörungstheorien immer einen fruchtbaren Boden haben, wenn Sie sich der Quantenverschiebungen, die die Evolution antreiben, nicht bewusst sind und dennoch das Gefühl haben, dass etwas außerhalb Ihrer Kontrolle liegt (z. B. eine unsichtbare Welle), die sie antreibt. Natürlich mögen einige Verschwörungstheorien zutreffen, aber es sollte auch anerkannt werden, dass wenn die Produktion einer solchen zu einer kollektiven Sucht wird, sie letztendlich dazu dienen werden, die Institutionen zu untergraben, auf denen eine Zivilisation aufgebaut ist, und zu ihrem Untergang beitragen.

Wenn es darum geht, kollektive Denkmuster zu ändern, sollten wir auch beachten, dass die wissenschaftliche Revolution in Europa als Ergebnis des siebten Tages 1617 n. Chr. (Galileo, Kepler, Descartes, Bacon) begann und dieser Höhepunkt nun zu Ende ist Eintritt in eine postwissenschaftliche Welt, in der rationales Denken eine geringere Rolle zu spielen scheint. Während diese Verschiebung es den Menschen bis zu einem gewissen Grad ermöglichen kann, die Grenzen einer zu starren Rationalität zu verlassen, hat sie sicherlich auch einen starken Anstieg der Pseudowissenschaften gefördert, wie dies im Maya-Kalender nur allzu offensichtlich war. 

Angesichts dieser Unterschiede zwischen den Denkmustern, die vor und nach der Verschiebung im Jahr 2011 CE entstanden sind, besteht kein Grund zur Überraschung, dass viele Menschen nicht mehr wissen, was oder wem sie glauben sollen, und dass tiefgreifende Konflikte zwischen ihnen aufgetreten sind.Was unter dem vorherigen Quantenzustand wahr schien, mag im neuen nicht so scheinen.

Es gibt andere Anzeichen dafür, dass die gefiederte Schlange jetzt „ihre Haut gehäutet“ hat, um ihre Natur zu ändern, und wir können die beispiellose Verwendung des Wortes „beispiellos“ in Betracht ziehen. Mit anderen Worten, die sozialen und politischen Ereignisse sind jetzt nach der Quantenverschiebung im Jahr 2011 CE so unterschiedlich von dem, was sie vorher waren, dass viele von ihnen in der Tat beispiellos sind. Wir können auch die hypnotische Kraft bemerken, die bestimmte Phänomene wie Brexit, Trump und insbesondere das Corona-Virus nicht nur in den betroffenen Ländern, sondern auf der ganzen Welt hatten. So unterschiedlich diese Phänomene auch scheinen mögen, sie haben gemeinsam, dass sie die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit in den jeweiligen Ländern völlig dominiert haben, bis zu dem Punkt, dass die Nachrichtenmedien kaum über etwas anderes berichtet haben.Wir können dies verstehen, wenn wir erkennen, dass sie alle den Abschwung der gefiederten Schlange widerspiegeln. Die Angst, die auf einer bestimmten Ebene mit einer Verschiebung von einem Quantenzustand der Dualität mit Licht (siehe Abb. 3) zu einem Zustand der Dunkelheit verbunden ist (was bedeutet, einen unbekannten Existenzgrund zu betreten, auch wenn die meisten sich dessen nicht bewusst sind), macht viele Menschen Folgen Sie dem Abschwung, den die Gefiederte Schlange oft mit sich brachte, trotz dessen, wozu rationales Denken sie veranlasst hätte. Als Metapher dafür können wir uns vorstellen, wie Schlangen manchmal Angst in ihrer Beute erzeugen, bis ein Zustand der Hypnose und Lähmung in ihnen entsteht.Die Angst, die auf einer bestimmten Ebene mit einer Verschiebung von einem Quantenzustand der Dualität mit Licht (siehe Abb. 3) zu einem Zustand der Dunkelheit verbunden ist (was bedeutet, einen unbekannten Existenzgrund zu betreten, auch wenn die meisten sich dessen nicht bewusst sind), macht viele Menschen Folgen Sie dem Abschwung, den die Gefiederte Schlange oft mit sich brachte, trotz dessen, wozu rationales Denken sie veranlasst hätte. Als Metapher dafür können wir uns vorstellen, wie Schlangen manchmal Angst in ihrer Beute erzeugen, bis ein Zustand der Hypnose und Lähmung in ihnen entsteht. Die Angst, die auf einer bestimmten Ebene mit einer Verschiebung von einem Quantenzustand der Dualität mit Licht (siehe Abb. 3) zu einem Zustand der Dunkelheit verbunden ist (was bedeutet, einen unbekannten Existenzgrund zu betreten, auch wenn die meisten sich dessen nicht bewusst sind), macht viele Menschen Folgen Sie dem Abschwung, den die Gefiederte Schlange oft mit sich brachte, trotz dessen, wozu rationales Denken sie veranlasst hätte. Als Metapher dafür können wir uns vorstellen, wie Schlangen manchmal Angst in ihrer Beute erzeugen, bis ein Zustand der Hypnose und Lähmung in ihnen entsteht. Als Metapher dafür können wir uns vorstellen, wie Schlangen manchmal Angst in ihrer Beute erzeugen, bis ein Zustand der Hypnose und Lähmung in ihnen entsteht. Als Metapher dafür können wir uns vorstellen, wie Schlangen manchmal Angst in ihrer Beute erzeugen, bis ein Zustand der Hypnose und Lähmung in ihnen entsteht.

Eine andere Sache, die zu beachten ist, ist, dass menschliche Zivilisationen (wie ich in vielen meiner früheren Bücher erwähnt habe) normalerweise von einer kreativen Vorwärtsbewegung in einen Zustand der Ruhe übergehen, wenn sich die Gefiederte Schlange von einem Gipfel in ein Tal verschiebt oder sogar Zerstörung. Diese allgemeine Regel scheint sehr gut auf unsere derzeitige Situation zuzutreffen, in der das Corona-Virus im Wesentlichen die gesamte globale Zivilisation in einen Zustand der Ruhe oder sogar des Stillstands versetzt hat. Sowohl die Hypnose als auch der Stillstand weisen darauf hin, dass auf dem Niveau des 6 ..Welle Die Bewegung der Gefiederten Schlange hat unseren Geist in einen Quantenzustand (siehe Abb. 3) einer Nacht versetzt, in der wir nicht genau wissen, wie wir uns vorwärts bewegen sollen. Dies erklärt, warum so viele Menschen, und ich glaube zu Recht, das Gefühl haben, dass etwas mehr als nur ein Virus vor sich geht, insbesondere angesichts der extremen Quarantäne für gesunde Menschen auf globaler Ebene. (Normalerweise werden nur kranke Menschen unter Quarantäne gestellt). Auf einer tieferen Ebene jedoch beendet eine Quantenverschiebung die Dominanz der westlichen Zivilisation und es ist der neue Quantenzustand, der den Stillstand verursacht hat. Daher,Die relativ rationale Realität mit der Erfahrung einer Vorwärtsbewegung für die Zivilisation, an die sich die Menschen vor dem Wandel im Jahr 2011 gewöhnt hatten, wurde durch eine Reihe von Naturkatastrophen und politischen Katastrophen ersetzt, die sie von der Welt, in der sie aufwachsen, nicht erkennen.

Das Auftreten des Koronavirus (und vor allem die vorhersehbaren sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Reaktion darauf) sind dann nicht zufällig aus heiterem Himmel aufgetreten, sondern Ausdruck des dunklen Zeitalters, in das wir eingetreten sind. Die Beziehung zwischen dem Mittelalter und Pandemien ist keine einfache Ursache-Wirkung, aber es sollte beachtet werden, dass die größte Pandemie in der Geschichte der Menschheit (in Bezug auf verlorene Leben) die Justinianische Pest (541 n. Chr.).

 Der Schwarze Tod (1347 n. Chr.) Ist ) und die Epidemien, die im 16. Jahrhundert einen Großteil der indigenen Völker Mexikos getötet haben Jahrhundert fand in Nächten statt. Die derzeitige Corona-Virus-Epidemie ist nicht in diesem Ausmaß, kann aber dennoch als Ausdruck der Veränderung des Quantenfeldes angesehen werden. Angesichts der Verschiebung der Beziehungen zwischen Ost und West, die diese Verschiebung mit sich bringt, ist es jedoch nicht verwunderlich, dass der Osten viel wirksamer auf die Viruspandemie reagiert hat als der Westen oder Europa. Auf lange Sicht ist es das Quantenfeld auf planetarischer Ebene, das bestimmt, in welche Richtung die Entwicklung des Planeten gehen wird.

Ich werde nicht versuchen, ein detailliertes Zukunftsszenario darüber hinaus zu skizzieren, da die Statistik von bereits 26 Millionen Arbeitslosen in den USA für sich spricht. Die Epidemiologen, denen ich vertraue *, weichen stark von denen der US-Regierung ab und argumentieren, dass die Abschaltung und die soziale Distanzierung einem kollektiven Selbstmord ähneln. Dies scheint in der Tat wahrscheinlich im Einklang mit dem Abschwung der Gefiederten Schlange zu stehen (Abb. 2).

Die schwierigste Zeit, die durch diese kosmische Verschiebung verursacht wird, liegt also höchstwahrscheinlich vor uns, Virus oder kein Virus. Im besten Fall kann sich eine neue Welt, die auf Gleichheit basiert, nach 2031 n. Chr. Stabilisieren, erfordert jedoch enorme Anstrengungen eines großen Teils der Menschheit, um die nächsten Jahre zu überstehen. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass die ersten menschlichen Reaktionen auf einen Abschwung wie den, der 2011 begann, nicht unbedingt von Dauer sind. Selbst wenn die unmittelbare Reaktion auf die neue Nacht in der Sechsten Welle ein Anstieg von Egoismus, Macht und Geld der Milliardäre (1%) gewesen sein könnte, könnte sich dies in einer etwas längeren Perspektive möglicherweise umkehren Die Art der Ungleichung wird von den Quantenzuständen der höheren Wellen nicht mehr bevorzugt. Dies bedeutet, dass ein wichtiger Aspekt des weiteren Weges darin besteht, dass er auch auf globaler Ebene eine Richtung zur sozialen und wirtschaftlichen Gleichstellung haben muss. (Ein Grund dafür, dass sich die Medien einzig und allein auf das Virus konzentrieren, besteht darin, die Entwicklung des zugrunde liegenden Quantenfeldes zu verbergen.) Je gleichberechtigter und weniger ego-basiert eine Zivilisation ist, desto besser sind ihre Chancen, in irgendeiner Form in der Zukunft zu überleben. Aber eine solche Änderung für selbstverständlich zu halten, wäre naiv. Auch wenn ich kein Verschwörungstheoretiker bin, erkenne ich, dass es unter 
1 % alle Arten von Akteuren gibt, die sich darauf vorbereiten, von der neuen Situation zu profitieren. Dies gilt insbesondere für die Führungskräfte der digitalen Unternehmen, die große Gewinner der Zerstörung des physischen sozialen Lebens sind und nur von einer Verlängerung der sozialen Distanz profitieren können.

Einiges von dem, was ich hier gesagt habe, mag düster klingen, aber wir sollten sehen, dass der Untergang einer Zivilisation auch bedeutet, dass der Raum für die Entstehung einer neuen Art von Zivilisation geschaffen wird. In einer wesentlichen Hinsicht unterscheidet sich unsere Situation jetzt energetisch vom Untergang der in Abb. 2 und 3 gezeigten Zivilisationen, und dies ist, dass neue Quantenzustände, die von höheren Wellen getragen werden, zu denen der Sechsten Welle hinzugefügt wurden (die von Natur aus dualistisch ist und die Dominanz begünstigt) von einigen Menschen über andere).

Die Dualität dieser Welle hat somit die Ungerechtigkeit, Unterdrückung und Dominanz (einschließlich Rassismus und Sexismus) in unserer Welt erzeugt. Die Verschiebung in den neuen Quantenzustand im Jahr 2011 (auch wenn es dunkel ist) kann daher die Umkehrung dieser Phänomene unterstützen, insbesondere wenn wir energetisch auf höhere Ebenen klettern können. Die höheren Quantenzustände (Abb. 4) sind dann diejenigen, die wir erklimmen müssen, um die oberste Ebene der Pyramide mit neun Ebenen zu erreichen. Sie sind: die Siebte Welle, die die industrielle Revolution geschaffen hat, die Achte Welle, die die digitale Revolution geschaffen hat, und schließlich die Neunte Welle, die in dem Maße, in dem die Menschen Resonanz damit entwickeln, die Welt in einen Zustand des Einheitsbewusstseins bringen wird. Vielleicht sollten wir den gegenwärtigen Ruhezustand als Gelegenheit schätzen, eine Zivilisation zu betrachten, die auf einem solchen Zustand des Bewusstseins der Einheit basiert und was nötig ist, um dorthin zu gelangen. 

Eine solche Zivilisation ist meines Erachtens das beabsichtigte Endergebnis des kosmischen Plans, und selbst wenn hier kein Raum vorhanden ist, um diese höheren Wellen im Detail zu beschreiben, wurden bereits früher massive Beweise dafür vorgelegt, dass diese Wellen real sind und zusammen eine Richtung nach oben für die Menschheit darstellen.

Abb. 4. Die verschiedenen Quantenzustände der höheren Wellen im Maya-Kalendersystem und einige ihrer Erscheinungsformen.

Wir alle schwingen in unterschiedlichem Maße mit den Wellen in Abb. 4 mit, zumindest bis zur achten Welle, aber je nachdem, mit welchen wir die stärkste Resonanz entwickelt haben, werden wir zu verschiedenen Arten von Personen mit unterschiedlichen Sichtweisen und Beziehungsweisen Andere. Selbst wenn viele Menschen jetzt versucht sind, der Sechsten Welle ins Dunkle zu folgen, werden andere versuchen, Resonanz mit den höheren Wellen zu entwickeln und die Rückkehr zu einem Zustand des Einheitsbewusstseins zu vollenden. Das Erreichen des höchsten Quantenzustands der neunten Welle, der aus Liebe und Einheit besteht, scheint das beabsichtigte Ziel des Schöpfungsprozesses zu sein.

Die Tatsache, dass wir jetzt alle bis zu einem gewissen Grad Resonanz mit mindestens den acht unteren Wellen entwickelt haben, bedeutet, dass ihre entsprechenden Quantenzustände für uns im Prinzip zugänglich sind. Verschiedene individuelle spirituelle Praktiken können unseren Absichten dienen, uns in diese höheren Zustände zu verwandeln. Wir sollten jedoch erkennen, dass der höchste Bewusstseinszustand, der der neunten Welle, über das individuelle Interesse hinausgeht und es dennoch der Zustand ist, den wir erreichen müssen, um die kollektive Heilung der Menschheit herbeizuführen. Im Gegensatz zu den niederen Bewusstseinszuständen hat das einzelne Individuum wirklich kein Interesse daran, es zu erreichen, und so kann es nur durch eine ego-freie Absicht erreicht werden. In gewisser Weise muss es direkt von der kosmischen Quelle aus zugänglich sein, und ein Aufstieg durch die unteren acht Wellen führt Sie nicht automatisch dorthin. Und doch glaube ich, dass dies der einzig gangbare Weg ist, eine neue Zivilisation zu schaffen: Damit zumindest eine bedeutende Minderheit der Menschheit einen Bewusstseinszustand erreicht, aus dem sie weder auf sich selbst noch auf andere Dualität projiziert und infolgedessen von dort kommt Ein Punkt, an dem wir die Einheit mit der Natur und unseren Mitmenschen so weit erleben können, dass eine neue Welt neu geschaffen wird.

Ich glaube, dass diese neue Sichtweise der Corona-Virus-Pandemie aus der Perspektive des Maya-Kalenders eine alternative Perspektive darstellt, aus der wir verstehen können, was jetzt passiert. Dieses Virus sowie viele andere Phänomene, denen wir in den letzten Jahren begegnet sind, sind Teil eines viel größeren kosmischen Szenarios, das von Schöpfungswellen angetrieben wird. Letztere erzeugen ein zugrunde liegendes Quantenfeld für alles, was geschieht, das wir erfassen müssen, wenn wir den Ursprung der Phänomene ergründen wollen, die in der physischen Welt auftreten. Dies bedeutet nicht, dass wir die physische Realität, wie sie sich beispielsweise durch eine Viruspandemie manifestiert, einfach ignorieren können, oder, um ein positiveres Beispiel zu nennen, die Freundlichkeitspandemie, die viele Menschen jetzt gleichzeitig erleben. Unsere physische Situation muss auf physischer Ebene behandelt werden. Die makrokosmische Quantentheorie bietet uns jedoch eine solide Grundlage, um viele der physikalischen Phänomene zu verstehen, die im Verlauf der kosmischen Evolution aufgetreten sind, und kann Hinweise für die Zukunft geben. Ich ermutige den Leser, diese Theorie zu studieren und das zu tun, was möglich ist, um im Rahmen einer kollektiven Absicht für die Evolution der Menschheit metaphorisch auf die Spitze der neunstöckigen Pyramide zu klettern.

Dr. Carl Calleman

30. April 2020   13 – MANIK  – HIRSCH  (Kin 247 )

Übersetzung: Indalosia Barbara  www.indalosia-alive.com

Leave a Reply

Your email address will not be published.